Donnerstag, 3. Februar 2011

Küchengraus und Küchenschmaus

Was passiert, wenn man mich alleine in die Küche läßt?
Manchmal mehr, manchmal weniger.

Und wieso das Ganze? Na ganz einfach. Ich bin manchmal extrem motiviert, irgendwelche neuen Sachen auszuprobieren. Und ein anderes Mal gehe ich mehr unter Zugzwang in die Küche. Weil Nahrungsaufnahme angesagt ist. Ganz ehrlich? Wenn ich wieder rumexperimentiert habe und ich außer bei meinem Mann nur in lange Gesichter gucke und sehe, wie die Kinder auf den tellern rumstochern, vergeht mir jegliche Lust. Dann schwöre ich sämtlichen Koch- und Backbüchern ab und behaupte stur und steif, das es ab jetzt nur noch Stulle mit Brot oder trockenen Toast gibt. Wahlweise ergänzt durch Ravioli aus der Dose oder andere Grausamkeiten.

Tja aber manchmal rappelt es mich eben doch, und ich wünschte mir, ich hätte auch mal für meine Experimente Eiswürfelmaschinen im Angebot. Dann könnte ich auch mal leckere Getränke an meiner Familie ausprobieren. Wenn ich jetzt sowas mal spontan im Kopf habe, dann scheitert es an nichtvorhandenen Eiswürfeln. Nix mit einem frischen Obstcocktail, der angenehm temperiert ist. Ich bin zwar im Besitz von Eiswürfelbeuteln, aber meistens vergesse ich, wo ich die grade zwischengeparkt habe. Oder die Kinder haben klammheimlich die Eiswürfel weggelutscht! Komische Kinder hat mein Mann da :) !

Und was würde passieren, wenn ich Bäckereibedarf in der Küche hätte? Um Himmels willen! Ich bin nun wirklich keine begnadete Bäckerin. Aber selbst da experimentiere ich manchmal rum und versuche mich an komischen Kreationen, die dann entweder in einer Katastrophe enden, oder durchaus essbar werden. Je nachdem, was mir wieder an Rezepten über den Weg gelaufen ist.

Ich finde, im Laugengebäck backen bin ich schon ganz gut!

Das war eine Aktion, bei der es mich echt total gerappelt hatte. Ist ja auch mal eben so nebenbei gemacht - dachte ich- Nix war! Ich weiß nicht mehr, wie lange ich in der Küche stand. Aber es hatte sich gelohnt. Die ganzen Teile sind aufgegessen worden.
Oder zum Geburtstag unserer Prinzessin mal “eben so” einen erdbeerförmigen Kuchen, weil sie doch so gerne Erdbeeren mag.

Na herzlichen Glückwunsch! Ich hab ganz schön rotiert und probiert. Am Ende ist er aber doch ganz schön geworden. Mit viel Liebe, dafür vielleicht nicht perfekt. Aber: sehr lecker!

In diesem Sinne - ich wollt nur mal eben einen kurzen Exkurs in mein alltägliches Chaos loswerden.

4 Kommentare:

Internetti hat gesagt…

Poste doch mal die Küchenkatastrophen! ^^
Das würde bei manchen Lesern sicher den Wiedererkennungswert steigern. :-p
Der Kuchen war ja wohl der Kracher. Ich bin immer noch beleidigt, dass ich mir nur das Bild ansehen konnte ;-)

Ankes Testallee hat gesagt…

Hallo Sabo,

gerade weil wir nicht perfekt sind, sind wir toll. Wer mag schon mit einem perfekten Menschen zusammenleben? Also ich nicht *g*

Dein "Erdbeertraum" sieht ganz phantastisch aus, dafür bekommst du von mir 5 Kochmützen, das ist die Höchstwertung :)

LG
Anke

sabolein hat gesagt…

Danke für die Blumen ihr lieben - und um es mit der Prinzessin zu sagen: Nu Nacht!

Tink hat gesagt…

Hehe so sind die Kinder. Hauptsache an neuem Essen mäkeln.
Aber ich sage dir, deine Kinder werden später die Kochkünste der Mami vermissen.
Niergends schmeckt es nämlich so gut wie zuhause.

Ich war früher auch sehr mäkelig mit dem Essen. Heutzutage freue ich mich tierisch, wenn ich mal bei Mama esse.

Kommentar veröffentlichen