Samstag, 5. Februar 2011

vegetarisches Zebra

...gibt es heute bei uns :)
Oder morgen? Mal sehen, zumindest am Wochenende!
und so sieht es im unfertigen Zustand aus.

Kleine Vorgeschichte:
Beim Einkaufen hatte ich heute den Flitz, Quarkspeise machen zu wollen. Gut, also hab ich Quark, den wir normalerweise nicht zuhause haben, mitgenommen.
Daheim bin ich beim googeln dann auf Käsekuchenrezepte gestoßen. Sofort schwebte vor meinem inneren Auge ein leckerer Käsekuchen und mir tropfte fürchterlich der Zahn.
Gut, also keine Quarkspeise, dafür Käsekuchen.
Himmel, gibt es viele Rezepte dazu! Mit Bode, ohne Boden, mit Früchten, ohne Früchte, mit Streuseln, ohne Streusel etc.
Nur in fast allen Rezepten war mir vielzuviel Butter oder ähnliches noch in der Quarkmasse drin. Und das wollte ich nicht.
Also bin ich nach langem Suchen bei Zebra-Käse-Kuchen angelangt.
Natürlich hatte ich wieder nicht alles da, was man braucht, aber ich habe schlichtweg improvisiert und hoffe, das es gut wird :)
Hier kommt das Rezept:
Zutaten für den Mürbteig:
# 225 Gramm Mehl
# 100g Margarine
# 85 Gramm Zucker
# 1 Ei
# 1 Teelöffel Backpulver

Zutaten für den Belag:

# 1 kg Magerquark
# 400 Gramm Sauerrahm (hier habe ich dann mit 200 ml Sahne gearbeitet, weil kein Sauerrahm da war)
# 2 Eier
# 1 1/2 Päckchen Vanillepudding (ich hab 1 Päckchen plus 1 EL Stärkemehl genommen)
# 150 Gramm Zucker
# 150 ml Milch
# 25 Gramm Kakao

Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen, 28er Springform einfetten und den Teig dort hineinverfrachten. Plattdrücken und den Rand hochziehen (ich hab ihn auf schätzungsweise 2 cm gezogen). Ab damit in den Tiefkühler, weil der Teig reichlich weich wird und ich Angst hatte, das beim Einfüllen der Masse sich der Teig in Wohlgefallen auflöst.

Die übrigen Zutaten (außer dem Kakao) verrühren und in 2 Hälften teilen. in eine Hälfte den Kakao einrühren (evtl. noch einen Löffel Zucker beigeben, weil die Masse sonst leicht bitter rüberkommt)
Jetzt mit 2 Esslöffeln bewaffnen und abwechselnd einen Löffel helle, einen Löffel dunkle Masse in die Mitte der Springform geben (so richtig aufeinenaderkleckern). Das ganze folgt dem physikalischen Gesetz der Schwerkraft und verläuft. Also bitte nicht verstreichen. Eventuell die Springform ab und an mal aufstauchen, damit das Verlaufen etwas forciert wird :)
Das ganze dauert eine Weile, macht ein wenig Sauerei, sieht aber dafür Klasse aus.

Momentan steht der Kuchen unter einer Alufolienhaube im Herd, wo er sich (je nach Herd) zwischen 60 und 90 Minuten bei ca. 170 °C tummelt.
Natürlich reiche ich ein "Fertig-Bild" nach und sage auch Bescheid, wie er schmeckt. Aber wenn er nur annähernd so lecker wird, wie die Quarkmasse, dann kann nix schiefgehen :)

In diesem Sinne - Guten Hunger!

Ich habe ihn befreit. Gut, der Rand ist vielleicht einen Tick zu dunkel....

So sah ein Stück aus. Fazit: Der ist saulecker! Auch lauwarm. 1/2 Kuchen konnte ich noch retten und für morgen in den Kühlschrank verbannen.

6 Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Der klingt lecker, ich glaube nächste Woche steht er hier auf den Tisch.

moppeline123 hat gesagt…

Mmhh, Käsekuchen - ich liebe Käsekuchen!

Normalen Zebrakuchen (also die Variante des Marmorkuchens) kenne ich, aber aus Käsemasse noch nicht. Aber ich habe noch nicht einmal Quark da, war heute schon einkaufen und soviel experimentieren mag ich dann nun doch nicht *lach* Schmand hätte ich nämlich...
Also ab auf meine Merkliste!

Yakari hat gesagt…

wenn das mal nicht lecker wird *yammyamm*

Sunny hat gesagt…

ich weiß gar nicht, ob ich mir das Fertigbild anschauen kann, ohne an den Bildschirm zu sabbern.

Internetti hat gesagt…

Da steht nen Pferd auf dem Flur, ach nee ist ja nen Zebra inner Küche :o)

Her damit!

Lexa hat gesagt…

Mhmmm der sieht echt lecker aus :o)

Kommentar veröffentlichen